Du willst Frühlingsrollen selber machen? Dann bist du hier genau richtig! Probiere doch mal Frühlingsrollen vegetarisch aus. Die schmecken auch ohne Fleisch unglaublich gut!

Frühlingsrollen vegetarisch – Und so gehts!

Wenn ich an Frühling denke, dann kommen mir gleich Frühlingsrollen vegetarisch in den Sinn. Kaum ein Gericht wird in der westlichen Welt so stark mit chinesischer Küche verbunden wie Frühlingsrollen. Mag es an der einfachen Zubereitung von tiefgekühlten Frühlingsrollen liegen, die die Menschen so überzeugt hat, oder die Zunahme von chinesischen Restaurants in vielen westlichen Ländern – die Frühlingsrolle rollt sich den roten Teppich aus.

Frühlingsrollen sind frittierte, gefüllte Teigtaschen, die als Dim Sum ihren Platz im asiatischen Alltag haben, aber auch zum chinesischen Neujahr eine traditionelle Bedeutung einnimmt.

Du kannst diese Frühlingsrollen einfach selber machen. Wie das funktioniert, erfährst du am Ende dieses Artikels.

Erklärung: Dim Sum heißt in etwa „das Herz berühren“, es beschreibt gedämpfte oder frittierte Snacks, die als Vorspeise oder Zwischenimbiss betrachtet werden.

Geschichte und Herkunft der Frühlingsrollen vegetarisch

Die Frühlingsrolle vegetarisch ist tatsächlich ein originär chinesisches Gericht, dennoch hat es sich wie ein Lauffeuer im asiatischen Raum verbreitet und kleine Ableger in Indonesien, Japan, Vietnam und den Philippinen gebildet.

Sie wird aus einem speziellen Teigblatt hergestellt und mit verschiedenen Füllungen serviert. Die bekannteste Frühlingsrolle ist die frittierte Frühlingsrolle, dennoch existieren auch unfrittierte Rollen. Solche tragen den Namen “Glücksrollen”.   Die Frühlingsrolle wird beispielsweise in China oft zu feierlichen Anlässen gegessen. 

Faszinierender Weise spiegeln die Namen für die Frühlingsrolle in der lokalen Variante nicht diese Verwandtschaft wider. Während die Teigtasche in China als Chunjuan bestellt wird, heißt sie in Japan Harumaki und in Vietnam Cha Gio. 

In Indonesien und den Philippinen werden sie Lumpia genannt. Aus der Unterdrückungszeit Indonesiens als niederländische Kolonie fanden sie so als Loempia auch den Weg in die niederländische Küche.

Entsprechend kann man im Rest der Welt den sprachlichen Weg der Frühlingsrolle nachverfolgen. Venezuela nennt sie ebenfalls lumpia, Polen sajgonki nach der vietnamesischen Stadt Saigon. In Costa Rica hingegen hat man sie ohne viel Federlesens als Taco Chino in die heimische Küche eingebürgert. 

Traditionell gehören Frühlingsrollen vegetarisch fest zum chinesischen Neujahrsfest, dem wichtigsten Festtag im chinesischen Jahr, das auch Frühlingsfest heißt. Es fällt auf den Tag des Neumondes zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. 

Die Frühlingsrollen vegetarisch werden am letzten Abend des alten Jahres zubereitet und leiten das Fest ein. Sie sollen mit ihrer länglichen Form und hellen Farbe die Seidenraupen symbolisieren, die in etwa zu der Zeit schlüpfen.

Auch zu Quingming, dem Fest, an dem der Verstorbenen gedacht wird, werden sie oft gereicht. Mutmaßlich wurde die Füllung früher aus dem Gemüse hergestellt, das den Verstorbenen als Opfer dargebracht wurde.

frühlingsrollen vegetarisch
frühlingsrollen vegetarisch

Zubereitung chinesischer Frühlingsrollen vegetarisch

Der Teig der Frühlingsrolle

Hier findest du eine Anleitung, wie du Frühlingsrollen selber machen kannst.

Den Teig für Frühlingsrollen, aus dem man übrigens auch Wan Tan macht, gibt es als fertige Blätter in asiatischen Märkten zu kaufen. Sie sind, im Gegensatz zu selbstgemachtem Teig, reißfest, nicht stark klebrig und hauchdünn.

Ebenfalls dort gibt es Reisblätter, die gerne alternativ verwendet werden. Diese musst Du aber vor Verwendung für eine halbe Minute in Wasser tauchen und dann auf einem nassen Küchenhandtuch kurz weich werden lassen, bevor Du sie verwenden kannst.

Verrückterweise wird auch Filoteig aus der arabischen und türkischen Küche häufig für Frühlingsrollen zum Selbermachen verwendet. 

Andere Teigarten sind üblicherweise nicht geeignet, da sie entweder nicht dünn genug ausgerollt werden können ohne zu reißen, nicht gut zusammenkleben und die Rolle so nicht zusammenhalten oder sie erreichen durch das Frittieren nicht den leckeren Grad an Knusprigkeit.

Du kannst den Teig für traditionelle chinesisches Frühlingsrollen aber auch ganz einfach selbst herstellen:

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml Wasser

Anleitung:

  1. Verknete alle Zutaten zu einem Teig. Du solltest mit einem Rührgerät mit Knethaken arbeiten, da der Teig sehr klebrig ist.
  2. Rolle den Teig hauchdünn aus und schneide ihn in Rechtecke. Die Größe der Rechtecke hängt von Dir ab.
  3. Die Rollen sind nun bereit zur Füllung.

Die Füllung der Frühlingsrollen vegetarisch

Es gibt nicht die eine traditionelle Füllung für Frühlingsrollen. Zwar tauchen einzelne Zutaten in den meisten Rezepten auf, wie zum Beispiel Karotten, Ingwer und Sojasprossen, die übrigen unterscheiden sich aber je nach Region und eigenem Geschmack.

Du kannst also Deiner Kreativität freien Lauf lassen und neue Kombinationen ausprobieren!

Zutaten:

Vegetarische Variante:

  • 150 g Chinakohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 15 g Ingwer
  • 80 g Sojasprossen
  • 100 g Glasnudeln
  • 2 Karotten (mittelgroß)
  • 1 EL Speisestärke
  • etwas Sojasoße
  • etwas Koriander
  • Salz und Pfeffer

 

  1. Kohl, Karotten und Zwiebeln in sehr dünne Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und reiben oder fein würfeln. Die Sprossen abwaschen. Den Koriander kurz abspülen und hacken. Alles in einer Schüssel vermengen.
  2. Wasser aufkochen und die Glasnudeln für 2 Minuten einweichen lassen. Danach klein schneiden und zu der Gemüsemischung geben.
  3. Mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Speisestärke mit 2 EL Wasser vermischen und bereitstellen.
  5. Weiter wie in der Variante mit Fleisch.

Variante mit Fleisch:

  • 5 Blätter Chinakohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Ingwer
  • 150 g Sojasprossen
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote
  • 1 EL Speisestärke
  • 500 g Rinder-Hackfleisch
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Reiswein
  • 1 EL Chilisauce
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker
  1. Im Wok das Hackfleisch in einer Mischung aus neutralem Öl und Sesamöl scharf anbraten. Den Ingwer schälen und reiben oder fein würfeln. Knoblauch, rote Zwiebel und Chili klein schneiden. Alles zum Fleisch geben und kurz mitbraten lassen.
  2. Die Sojasprossen abwaschen. Frühlingszwiebeln, Chinakohl und Karotten in dünne Streifen schneiden. Alles in den Wok geben und unterrühren.
  3. Mit Sojasauce, Chilisauce, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  4. Die Füllung in ein Sieb geben und kurz abtropfen lassen. Die Bratflüssigkeit auffangen und mit der Speisestärke vermischen.
  5. Pro Teigblatt 1-2 EL Füllung verwenden und die Tasche aufrollen. Die Ränder mit der Stärkemischung bestreichen, um sie festzukleben, und dann andrücken.

Tipp: Wenn Du mit dem Rollen Schwierigkeiten hast, solltest Du folgendes versuchen: 

Das Teigblatt so legen, dass es mit einer Ecke auf Dich zeigt. Die Füllung in die Mitte geben. Das untere Drittel über die Füllung klappen und die beiden nach außen zeigenden Ecken darüber nach innen klappen. Dann zu einer Rolle aufwickeln.

6. Pfanne oder Fritteuse auf 180 Grad erhitzen und die Frühlingsrolle für ca. 4 Minuten frittieren. Alternativ die Frühlingsrollen mit einer Mischung aus Sesamöl und neutralem Öl großzügig bestreichen und auf Backpapier im Backofen bei 200 Grad 15-20 Minuten backen lassen.

Als Dip wird meistens süße Chilisauce, Erdnusssauce oder Pflaumensauce verwendet. Koriander und Zitronenmelisse geben eine wunderschöne Dekoration.

frühlingsrollen vegetarisch
frühlingsrollen vegetarisch

Zutaten für unsere Frühlingsrollen vegetarisch

  • ca. 8 Frühlingsrollenblätter
  • 400ml Sweet Chili Sauce
  • 200g geriebene Möhre
  • 100g Lauch
  • 100g Sprossen
  • 50g Glasnudeln
  • 1 – 2 EL Fischsauce
  • Pfeffer aus der Mühle

Frühlingsrollen vegetarisch – so schmeckts am besten!

Diese Frühlingsrollen vegetarisch schmecken besonders gut mit der klassischen Sojasoße und einem Chillisüßen Soße. Sie eigenen sich gut als Apéro, zum snacken zwischendurch oder als klassische Vorspeise.

Falls du jetzt so richtig Lust auf mehr von der asiatischen Küche bekommen hast, dann probiere unbedingt die Buddha Bowl mit Tofu oder das Asia Wok Gemüse. Außerdem musst du unbedingt mal die gebratene Nudeln chinesische Art ausprobieren. Ein wirklich tolles Gericht, dass man wirklich zu jeder Jahreszeit essen kann. Wenn du jetzt immer noch nicht genug hast, empfehle ich dir Mapo Tofu. Eine tolle und vorallem klassische asiatische Suppe.

Zubereitung von Frühlingsrollen in der Pfanne vs. im Backofen

Ob Du Deine Frühlingsrollen frittieren oder backen willst, hängt ganz von Dir ab. Frittieren macht den Teig sehr knusprig, ausnahmsweise steht die Zubereitung im Backofen dem aber nicht so sehr nach. Die traditionelle Herstellung ist das Frittieren, jedoch hast Du dann den Fettgeruch in der Wohnung hängen.

Diesem wirkst du am Besten entgegen, indem Du während des Frittierens durchgängig lüftest. Da es nur ein kurzer Frittiervorgang ist, sollte die Geruchsbelästigung auch nicht so stark sein.

Falls doch, kannst Du Omas Geheimtrick anwenden: Die noch heiße Herdplatte direkt nutzen und 1 Glas Wasser mit 1 EL Essig und 1 EL Zitronensaft oder geriebene Zitronenschale kurz kochen lassen. Der Essig neutralisiert den Fettgeruch und die Zitrone verströmt ein frisches Aroma in Deiner Küche.

Wenn es ganz schnell gehen soll, reicht der Griff zum Dufterfrischer. Dieser überlagert den Geruch aber nur, hilft jedoch aus, bis das Lüften genug Wirkung zeigt.

Chinesische Frühlingsrolle oder vietnamesische Sommerrolle

Platt gesagt ist die Sommerrolle der westliche Name für die gebackene Variante der vietnamesischen Frühlingsrolle. Sie heißt Goi Cuon auf vietnamesisch.

Der Ursprung des Namens ist unklar, da die damit verbundene Tradition ebenfalls mit dem Frühlingsbeginn zusammenhängt. Mutmaßlich wollten westliche Kochbuchverlage nur eine Unterscheidung zwischen chinesischer und vietnamesischer Küche verdeutlichen.

Die Sommerrolle wird ähnlich wie die Frühlingsrolle hergestellt und gefüllt. Ihre Teighülle ist aber normalerweise aus Reisblättern, die durch das Tauchen in warmes Wasser geschmeidig genug gemacht werden. 

Ihre Füllung ist üblicherweise vegetarisch und enthält fast immer Reisnudeln, Kohl und Kräuter, meist Koriander oder Minze. Es gibt aber auch regionale Varianten mit Fleisch, Fisch, Garnelen und sogar Früchten. 

Im Gegensatz zu den Frühlingsrollen werden Sommerrollen kalt serviert. Als Dip gibt es häufig die typisch vietnamesische Hoisin-Sauce oder ein traditioneller Dip auf Fischbasis. Außerhalb Vietnams ist auch Sojasauce weit verbreitet, vermutlich aufgrund der Verbindung mit der chinesischen Frühlingsrolle.

Wohl eher ein Kind des letzten Jahrhunderts und weniger traditionellen Ursprungs ist die vietnamesische Herbstrolle. Sie wird je nach Kochbuch als die rein vegetarische Variante der Sommerrolle umschrieben oder als „Sommerrolle mit Herbstgeschmack“, also zubereitet mit Kürbis, Nüssen und dunklem Fleisch.

Es spricht aber nichts dagegen und alles dafür, traditionelle Küche neu zu interpretieren und eigene Geschmacksnuancen zu kreieren. Wie wäre es mit einer eigenen Winterrolle mit einem Hauch von Zimt oder Minzsauce?

Vegane Frühlingsrollen

Frühlingsrollen sind, wenn es nach dem Rezept wie beim Chinesen gehen soll, wenn Du die Fleischvariante mal beiseite lässt, bereits fast komplett vegetarisch und vegan.

Du musst lediglich die Eier für den Teig ersetzen. Am einfachsten nimmst Du daher statt des Teiges Reisblätter aus dem asiatischen Markt um die Ecke oder Filoteig.

Wenn Du den Teig aber weiterhin selbst machen möchtest, solltest Du Aquafaba nutzen. Das ist das Wasser gekochter Kichererbsen. Fast alle anderen Ei-Ersatzprodukte sind zu trocken in der Konsistenz, um den Teig weiterhin dünn, reißfest und klebrig zu halten.

Bonus: Die Kichererbsen kannst du püriert, zerteilt oder auch als Ganzes direkt mit in die Frühlingsrollenfüllung geben!

Auch geräucherter oder marinierter Tofu passt toll in Füllungen für chinesische Frühlingsrollen oder auch vietnamesische Sommerrollen. Denn Tofu, in China dòufu genannt, ist im asiatischen Raum weit verbreitet.

Was kann alles in die Füllung einer Frühlingsrolle?

Kurz gesagt: alles. Wie immer gilt: Es ist erlaubt, was schmeckt.

Zum chinesischen Neujahrsfest haben in Deutschland folgende Gemüsesorten Saison:

  • Chicorée
  • Kartoffeln
  • Kürbis
  • Pastinaken
  • Porree
  • Rettich
  • Rosenkohl
  • Feldsalat
  • Rucola
  • Weißkoch
  • Wirsing
  • Rote Beete
  • Steckrübe
  • Sellerie
  • Spitzkohl
  • Rotkohl

Aus all diesen Zutaten kannst Du nach Herzenslust für Deine lokale Variante einer Frühlingsrolle kombinieren. Wähle am Besten nicht mehr als drei Gemüsesorten aus und behalte als Basis immer Karotten, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Sojasprossen bei. 

Knackig: Salatvariante der Frühlingsrolle

Wenn du geschickt frittierst, kannst Du auch mit Feldsalat oder Rucola eine Salatfüllung schaffen, die nicht weich und warm wird, sondern bissfest bleibt. Dafür muss Dein Teig sehr dünn sein und das Frittieren sollte nicht länger als 2 Minuten gehen. Also sollten die anderen Zutaten entsprechend auch mit wenig Hitze essbar und genießbar sein.

Süße Versuchung der Frühlingsrolle

Es gibt nichts, was es nicht gibt: Du kannst chinesische Frühlings- oder vietnamesische Sommerrollen auch als süße Variante zum Dessert naschen.

Am besten eignen sich dafür Äpfel, sodass die Rolle etwas an Apfelstrudel erinnert. Dafür benötigst Du für 4 Äpfel, 2 Zwetschgen, 4 EL Zucker, etwas Zimt und 1 Schuss Zitronensaft.

Die Äpfel schälen, entkernen und grob würfeln. Die Zwetschgen waschen und achteln. Beides mit dem Zucker kurz auf den Herd stehen und ein paar Minuten erhitzen, um die Früchte etwas weicher werden zu lassen. Sie sollten aber nicht matschig werden.

Den Zimt und den Zitronensaft untermischen und die Füllung ist fertig.

Ungewöhnlich, aber lecker fruchtig ist auch eine Variante mit 2 Bananen, 1 Mango, 1 Kiwi, 1 Päckchen Vanillinzucker und 100 g tiefgefrorene Beerenmischung. Die Fruchtmischung kann püriert und mit Speisestärke angedickt verwendet werden.

Dazu eine Haube aus frischer Schlagsahne, dekoriert mit Fruchtsirup oder gehackten Nüssen.

Die süße Variante ist mehr als eine leckere Überraschung: Da Reisblätter glutenfrei sind, können sie für Menschen mit Zöliakie eine schnell gemachte Alternative zum Strudel darstellen!

Haltbarkeit Frühlingsrollen vegetarisch

Frühlingsrollen vegetarisch halten nicht lange, da sie schnell ihre Knusprigkeit verlieren und durch die saftige Füllung matschig werden. Länger als einen Tag sollten sie daher nicht im Kühlschrank verbringen und auch dort unbedingt in Folie eingewickelt sein. Für das Rezept wie beim Chinesen dies also unbedingt beachten.

Zum Einfrieren sind nur unfrittierte Frühlingsrollen vegetarisch geeignet, da auch hier sonst die Konsistenz nach dem Auftauen sehr stark leidet. Frisch gerollt und unfrittiert jedoch halten sie mehrere Monate in der Tiefkühltruhe. Die Frühlingsrollen können dann gefroren direkt in die Fritteuse oder die Pfanne bei 170-180 Grad und unter Wenden für 5-6 Minuten zubereitet werden.

 

Sichere dir jetzt dein GRATIS
Kochbuch

Tauche ein in Miss Bohnenkrauts “Kleine Reise” und erlebe ihre Klassiker.

Gesunde und leckere Rezepte auf vegetarisch und vegan zubereitet.

Sichere dir JETZT dieses kostenlose Kochbuch zum einfachen Nachkochen und Backen.

    We respect your privacy. Unsubscribe at any time.

    Schritt für Schritt Anleitung

    Schritt 1

    Die Blätter der Frühlingsrollen ins warme Wasserbad legen bis sie weich sind. Anschließend die einzelnen Blätter zwischen feuchte Handtücher legen.

    Schritt 2

    Dir Glasnudeln ca. 10 Min. kochen
    Danach diese in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.

    Schritt 3

    Nun den Lauch, die Möhre und die Glasnudeln bei mittlerer Hitze etwa 1 Min. anbraten.

    Anschließend mit Pfeffer und Fischsauce würzen und dann die Sprossen untermischen.

    Schritt 4

    Nun auf der unteren Seite vom Blatt 2 EL der Füllung hineingeben. Anschließend die Seiten über die Füllung falten und von unten auf aufrollen.
    Zum Schluss die Frühlingsrollen mit Wasser zukleben.

    Schritt  5

    Im Backofen bei 160 Grad goldbraun ca. 10 min. backen.